Automatisiertes Fahren in Gera

Die Duale Hochschule Gera-Eisenach (DHGE) führt mit sechs Partner*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und dem kommunalen Bereich ein Forschungsprojekt zum automatisierten Fahren in Gera durch. Im Rahmen des Projektes ist im Jahr 2020/21 der Einsatz eines elektrischen, automatisierten Kleinbusses als Teil des öffentlichen Personennahverkehrs geplant. Das Stadtgebiet Geras soll dafür zunächst auf technisch und verkehrlich geeignete Einsatzgebiete und Routenvarianten für automatisierte Fahrzeuge untersucht werden. Dem schließt sich die Entwicklung von Einsatzszenarien und ein mehrwöchiger Pilotbetrieb im öffentlichen Straßenraum an. Mit dem Projekt sollen wichtige Erkenntnisse für Städte ähnlicher Größenordnung gewonnen werden. 

Das Gemeinschaftsprojekt wird noch in diesem Jahr ein automatisiert fahrendes Shuttle auf die Straßen von Gera-Lusan bringen. Die Shuttleroute wird in einem Rundkurs über die Zeulsdorfer Straße, die Ahornstaße, die Eichenstraße und die Nürnberger Straße verkehren. Der Rundkurs wird dabei den Einzelhandel, den ÖPNV und ein Wohngebiet miteinander verknüpfen. Somit soll insbesondere die letzte Meile bedient werden. 

Nuts One übernimmt dabei essentielle Aufgaben. um einen reibungslosen Betrieb des automatisierten Shuttles zu gewährleisten. So wird in einem ersten Schritt eine technische und verkehrsbezogene Streckenprüfung durchgeführt, um eine geeignete Strecke in Gera-Lusan zu finden. Gleichzeitig wird das Projekt mit der Expertise bzgl. Fahrzeug- und Streckenzulassung begleitet. Nuts One bietet ein automatisiertes Shuttle zur Vermietung an und übernimmt auch vollständig die Schulung des Begleitpersonals.  

Bildquelle: ©Max Power